13.05.2015 16:00 Age: 3 yrs

Japan-Tag Düsseldorf/NRW: Erfolgsgeschichte des kulturellen Austauschs und Miteinanders feiert 14. Auflage


Pressekonferenz Japan-Tag Düsseldorf/NRW 2015 - Katsuhiko Yanagawa (Präsident des Japanischen Clubs), Thomas Geisel (Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf), Kaoru Shimazaki (Japanischer Generalkonsul in Düsseldorf), Garrelt Duin (Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW)

Am Samstag, 30. Mai, sorgt der Japan-Tag Düsseldorf/NRW zum 14. Mal für authentische fernöstliche Atmosphäre entlang der Rheinuferpromenade. Als traditionelle Hochburg Japans in Europa erwartet die Landeshauptstadt über eine halbe Million Besucher aus der Region und ganz Europa. 65 Informations- und Demonstrationszelte bieten den Besuchern Gelegenheit, die japanische Kultur in ihrer ganzen Vielfalt zu erleben. Von kulinarischen Spezialitäten über sportliche Vorführungen bis hin zu Mitmachaktionen reicht das breite Angebot. Auf drei Bühnen können sich die Besucher auf Programmpunkte freuen, die sowohl die traditionelle japanische Kultur als auch die aktuelle Pop-Kultur sowie landestypische Sportarten präsentieren. Höhepunkt und klassischer Abschluss des Festes wird das spektakuläre japanische Feuerwerk sein, das in diesem Jahr „Die Kunst der Mode“ zum Thema hat. Ab 23:00 Uhr wird es für rund 25 Minuten über dem Rhein leuchten. Im Rahmen des anschließenden Wirtschaftstags Japan am Montag, 1. Juni, tauschen sich deutsche und japanische Experten über aktuelle Entwicklungen und mögliche Synergien im Bereich der Gesundheitswirtschaft und Medizintechnik aus.

Für Düsseldorfs Oberbürgermeister, Thomas Geisel ist der Japan-Tag eine feste Größe im Veranstaltungskalender der Landeshauptstadt: „Der Japan-Tag ist ein Spiegel für die Willkommenskultur, die wir hier am Rhein pflegen. Die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer haben bereits in den 1950er Jahren tausende japanische Mitbürgerinnen und Mitbürger mit offenen Armen empfangen. Damit haben sie den Grundstein dafür gelegt, dass Düsseldorf zu einer der größten japanischen Gemeinden in Europa geworden ist. Sie bereichert mit ihrer Kultur das städtische Leben und ist inzwischen zum Sinnbild für das weltoffene, internationale Flair unserer Stadt geworden. Als ein wichtiges Symbol der Freundschaft und guten Zusammenarbeit zwischen der Landeshauptstadt Düsseldorf, dem Land Nordrhein-Westfalen und der hiesigen Japanischen Gemeinde gehört der Japan-Tag zu den Highlights und Aushängeschildern Düsseldorfs."

Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, sagte: „Nordrhein-Westfalen und Japan verbinden enge Beziehungen. Das jährlich wiederkehrende Kultur- und Begegnungsfest des Japantags, verknüpft mit dem Wirtschaftstag Japan als Zusammentreffen der Wirtschaft, sind die herausragenden öffentlich sichtbaren Beispiele dieser erfolgreichen Partnerschaft. Hier feiern wir ein großartiges Fest der japanischen Kultur und noch mehr: Wir lernen voneinander und stärken unsere wirtschaftlichen Beziehungen. Besonders gespannt bin ich auf den Beitrag von Shigetaka Komori: Der CEO von FUJIFILM wird uns erläutern, wie sich sein Unternehmen gewandelt und auf die Zukunft ausgerichtet hat.“

Japan am Rhein – vom Burgplatz bis zur Wiese vor dem Landtag
Entlang der Rheinuferpromenade können Besucher an rund 65 Informations- und Demonstrationsständen Japan in all seinen vielfältigen traditionellen und modernen Facetten kennenlernen. Ob sie fernöstliche Kunstfertigkeiten ausprobieren möchten, sich im Manga-Zeichnen üben oder Kimonos anprobieren wollen – alles ist möglich. Kulinarisch besteht an 21 Gastronomiezelten die Gelegenheit, die Vielfalt der japanischen Küche zu genießen oder sich mit einer Bratwurst zu stärken.

Der Japan-Tag – auch ein Festtag der Musik
Bereits zum Beginn um 13:00 Uhr wird mit dem Auftritt des Trios „Lyric of Japan“ ein echter Höhepunkt geboten. Mezzosopranistin Akiko Narazaki und Sopranistin Tomomi Ota tragen in Begleitung des Jazz-Pianisten Yasuto Ohara japanische Lieder im Jazz-Stil vor. Nach vielfältigen Darbietungen der Gruppen von japanischen Kinder-, Jugendlichen- und Erwachsenengruppen, die mit großem Engagement ihr beachtliches Können als Amateure präsentieren, hat das abendliche Bühnenprogramm zwei weitere interessante Auftritte hoher Qualität zu bieten. Um 21:05 Uhr tritt der Flötist Satoshi Katano, dessen Instrument die Bambuslängsflöte Shinobue ist, auf und ab 21:50 Uhr werden Tink Tink & Seira Ganaha für Stimmung sorgen. Das stets in farbenfrohen traditionellen Trachten gekleidete Damentrio von der Insel Okinawa spielt „Okinawa-Pop“ – ein musikalischer Stil, der traditionelle Klänge der Insel mit Elementen der Pop-Musik verbindet.

Manga, Cosplay und mehr
Die Pop-Kulturzone am Mannesmannufer hält für die vielen tausend Manga- und Cosplay-Fans aus Deutschland und dem Ausland in diesem Jahr mit 14 Ständen ein großes Angebot bereit. Drei dieser Stände werden erstmalig als „Satelliten“ der Pop-Kulturzone auf der Wiese vor dem Landtag zu finden sein, so dass auch der südliche Bereich des Festgeländes für die Cosplay-Szene von großem Interesse sein wird. Auf der ADAC-Bühne am Mannesmannufer gibt es von 14:00 bis circa 21:00 Uhr Programm. Dort ist der perfekte Ort für alle Fans des J-Pop. Um 18:30 Uhr hat die J-Pop-Interpretin Shiroku ihren Auftritt, um 19:10 Uhr spielt das Trio Haru Kiss Cover-Versionen bekannter J-Pop- oder Anime-Hits für die Cosplay- und Manga-Community. Neben viel Musik wird es auch eine Cosplay-Modenschau geben. Manga-Fans können außerdem auch in diesem Jahr wieder beim Manga-Wettbewerb des Goethe-Instituts selbst kreativ werden und sich mit ihren eigenen Geschichten am Manga-Wettbewerb beteiligen.

Sport, Kinderaktionen und Samurai-Heerlager
Auf der Sportbühne am Johannes-Rau-Platz zeigt der Japan-Tag die Vielfalt der fernöstlichen Sportwelt. Demonstriert werden zehn verschiedene japanische Kampfsportarten – von Bekanntem wie Judo, Sumo und Karate bis hin zu Ausgefallenerem wie der modernen und betont defensiven japanischen Kampfkunst Aikido oder Naginata, einer Kampfsportart bei der der gekonnte Umgang mit Stangenwaffen gefragt ist. Die jüngsten Japan-Fans kommen ebenfalls am Johannes-Rau-Platz auf ihre Kosten. Zwischen 13:00 und 19:00 Uhr können sie bei verschiedenen Kinderspielaktionen wie Kamishibai (Papiertheater), Masken-Basteln und Sumo-Ringen mitmachen oder die eigenen Kletterfertigkeiten an einem mobilen Hochseilgarten testen. Das liebevoll rekonstruierte Samurai-Heerlager und die Bogenschießstände sind am südlichen Ende des Veranstaltungsgeländes auf der Wiese vor dem Landtag zu finden. Direkt daneben befindet sich das Feld für das Street-Soccer-Turnier. Schüler der Japanischen Internationalen Schule und verschiedener Düsseldorfer Grundschulen spielen bei diesem deutsch-japanischen Fußball-Wettbewerb mit- und gegeneinander.

Multimedia-Kunst-Premiere: Video-Installation auf dem Burgplatz
Zum ersten Mal wird es in diesem Jahr eine künstlerische Video-Installation als Programmpunkt geben. Das Videokunstprojekt „Sakura“ des Künstlers Kanjo Také wird direkt vor dem Feuerwerk um 22:50 Uhr auf der LED-Wand am Burgplatz, neben der Hauptbühne, präsentiert. Das elfminütige Werk des in Düsseldorf lebenden Multimedia-Künstlers beschäftigt sich mit der deutsch-japanischen Freundschaft. Er verwendet dabei eine holzschnittartige Bildsprache, die inspiriert von farbenfrohen Elementen der Pop-Art Ikonen aus Düsseldorf und Japan miteinander verschmelzen lässt. Premiere feiert diese Videoinstallation bereits am Nachmittag um 16:50 Uhr am selben Ort.

Beim Feuerwerk leuchtet der Düsseldorfer Mode-Himmel
Um 23:00 Uhr wird „Die Kunst der Mode“ in Szene gesetzt – so lautet das Thema des japanischen Feuerwerks 2015. Für etwa 25 Minuten zaubern die extra aus Japan angereisten Pyrotechniker Muster, Accessoires, Herzen und natürlich den grandiosen Goldregen an den Himmel über dem Rhein. Das WDR-Fernsehen überträgt live zwischen 22:45 Uhr und 23:30 Uhr in der Sendung „Feuerzauber über Düsseldorf“ vom Kultur- und Begegnungsfest und macht so auch das japanische Feuerwerk am Fernsehschirm erlebbar.

Wirtschaftstag im Zeichen der Gesundheitswirtschaft
Als Teil des jährlichen Japan-Tages Düsseldorf/NRW findet am Montag, 1. Juni, der Wirtschaftstag Japan statt. Die Fachkonferenz im Hotel Intercontinental, Königsallee 59, widmet sich in diesem Jahr dem Thema: „Wachstumsmotor Gesundheitswirtschaft/Medizintechnik – Trends und Innovationen in Deutschland, NRW und Japan, Investitions- und Kooperationschancen". Deutsche und japanische Branchenexperten kommen hier zusammen, um sich über die aktuellen Entwicklungen in den beiden Ländern auf diesem Gebiet auszutauschen, Netzwerke zu knüpfen und wirtschaftliche Synergien zu schaffen. Unter anderem wird dort Shigetaka Komori, Chairman der FUJIFILM Holdings Corporation, einen Vortrag halten. Das detaillierte Programm, Anmeldeformulare und der Infoflyer zum Wirtschaftstag Japan sind online abrufbar unter: www.japantag-duesseldorf-nrw.de/wirtschaftstag.

Vermarktung des Japan-Tages
Als größte eintägige Veranstaltung der Landeshauptstadt besitzt der Japan-Tag in der touristischen Vermarktung eine herausragende Rolle. Die Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH (DMT) bewirbt die Veranstaltung daher regional, deutschlandweit und international mit unterschiedlichen Maßnahmen auf diversen medialen Kanälen. Auch auf den touristischen Fachmessen im In- und Ausland wird der Japan-Tag beworben. Beim Facebook-Auftritt der DMT, Visit Düsseldorf, verzeichnen die Japan-Tag-Beiträge alljährlich eine enorme Resonanz. Die DMT wird ihren Facebook-Fans in diesem Jahr noch bei einem Gewinnspiel die Chance auf eine Übernachtung in Düsseldorf mit viel japanischem Flair bieten.

Den Japan-Tag entspannt genießen
Wer den Zauber des Fernen Ostens nicht nur für einige Stunden, sondern ein ganzes Wochenende erleben möchte, ist mit dem „Hotelpaket zum Japan-Tag“, das bei Düsseldorf Marketing & Tourismus gebucht werden kann, bestens versorgt. Gäste übernachten in einem zentral gelegenen Hotel, inklusive Frühstück. Die zum Paket gehörende DüsseldorfCard gewährt freie Fahrt in allen Bussen und Bahnen innerhalb der Stadt und bietet zahlreiche Vergünstigungen für viele Freizeit- und Kultureinrichtungen. Jeder Gast erhält außerdem einen Reiseführer sowie ein Düsseldorf-Infopaket. Es kann noch zum Preis von 75 Euro pro Person im Doppelzimmer gebucht werden.

Weitere Informationen und den Programmflyer zum Download finden Interessierte auf der Websitewww.japantag-duesseldorf-nrw.de.

Aktuelle Meldungen und Informationen der DMT erhalten Sie auch auf unserem Facebook-Accountwww.facebook.com/VisitDuesseldorf oder werden Sie ein Follower unserer aktuellen Tweets aufwww.twitter.com/visitdusseldorf.