Side Programme

Map

EKÔ-Haus der Japanischen Kultur e. V.

Brüggener Weg 6

Sie erreichen das EKÔ-Haus bis ca. 18:45 Uhr am besten mit der Buslinie 835 ab Haltestelle Landtag/Kniebrücke bis Haltestelle Lewitstraße. Ab ca. 19:10 Uhr verkehrt die Buslinie 836, Ausstieg Haltestelle Niederkasseler Kirchweg. 


25. Mai, 19:30 Uhr, Vorabendkonzert

Wadokyo Open Air (Taiko-Konzert)

 

26. Mai, 13:00-18:00 Uhr, Tag der offenen Tür

Besichtigung des großen Tempelgartens, des traditionellen japanischen Holzhauses und des buddhistischen Tempels.

 

3. Mai-3. Juni, Ausstellung

Sinnzusammenhänge des Lebens

Wollmalerei von ELMA

Eröffnung: Do., 3. Mai, 18:00 Uhr

Einführung: Dr. Gabriela Köster (Ev. Stadtakademie Düsseldorf)


26. Mai-1. Juli, Ausstellung

Die Gärten Kyotos im Wandel der Jahreszeiten

Fotografien von Katsuhiko Mizuno

Eröffnung: Di., 29. Mai, 18:00 Uhr

Einführungsvortrag ab 19:00 Uhr: Prof. Dr. Christian Tagsold (HHU Düsseldorf):

"Vom Haiku zum Selfie: Die Gärten Kyotos und der Wandel der Wahrnehmung"

 

Eintritt frei.


www.eko-haus.de

 

SchifffahrtMuseum im Schlossturm


Burgplatz 30
 
26. Mai, 15:00 Uhr, Workshop
 
Japanische Glückskarpfen basteln

Im Rhein leben wieder 43 verschiedene Fischarten. Eine der bekanntesten ist der Karpfen. In vielen Kulturen gelten Karpfen als Glücksbringer. In Japan steht der Koikarpfen für Kraft, Zielstrebigkeit und Ausdauer. Am Japan-Tag können Familien mit Kindern ab 5 Jahren im SchifffahrtMuseum Windspiele in Form von Karpfen basteln und sich so das Glück symbolisch mit nach Hause nehmen.

Information:

Di.–So. von 11:00–18:00 Uhr unter Tel.: +49 211 89 94 195

Eintritt: Erwachsene: 3 €, ermäßigt 1,50 €, Kinder bis 18 J. freier Eintritt

 

Haus der Universität


Schadowplatz 14
 

25. Mai, 14:30–18:00 Uhr, Symposium

Das Wandern der Bilder: Manga zwischen den Kulturen.

Viele bekannte Manga-Werke setzen sich auf der narrativen und visuellen Ebene mit der Begegnung von Kulturen auseinander oder schaffen hybride Räume, die freie Gedankenspiele erlauben. Zugleich verbreiten sich Manga heute überall auf der Welt und werden in zahlreichen Sprachen gelesen. Die Veranstaltung gibt Einblicke in dieses transkulturelle Potenzial der Manga und beschäftigt sich in einer Podiumsdiskussion besonders mit der Frage, wie Manga in ihrer Eigenschaft als komplexe Bild-Text-Gefüge ins Deutsche übersetzt werden können.
 

Eintritt frei.

www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/modernes-japan/blog

 

Black Box - Kino im Filmmuseum

Schulstraße 4

26. Mai, 20:00 Uhr

Umarate wa mita keredo / Ich wurde geboren, aber

 J 1932 – 91' – OmU

Regie: Yasujiro Ozu

Eine Stummfilmperle aus dem Japan der frühen 30er-Jahre und einer der schönsten Filme über die Kindheit in der Großstadt. Scharfsinnig und mit ernstem Humor schildert er den Verlust der Unschuld und die Enttäuschung der Kinder über die Erwachsenen: Diese sind zwar groß, aber kriechen noch immer...

Chanyuan Zhao und Benjamin Leuschner begleiten mit Zither und Percussion.

Eintritt frei.

www.duesseldorf.de/filmmuseum

  

Hetjens- Deutsches Keramikmuseum

Schulstraße 4

26. Mai, 13:00–17:00 Uhr

„Chadō und Zen“ - Führungen durch die Abteilungen Ostasien und keramisches Gestalten in der Werkstatt


Der Chadō, der "Weg des Tees" hat in Japan bis heute eine große Bedeutung. In Deutschland als Teezeremonie bekannt, folgt der Chadō stets einem festgelegten Ablauf und bildet ein Gesamtkunstwerk, das in seiner traditionellen Form Kalligrafie, Keramikkunst und Ikebana vereint. Viele der Utensilien entstanden in Anlehnung an Zen-buddhistische Vorstellungen, die von den Klöstern ausgehend in ganz Japan Verbreitung fanden.

Dr. Christina Kallieris vermittelt anhand ausgewählter Keramiken aus der Sammlung des Hetjens den Einfluss des Zen-Buddhismus auf die Gestaltung japanischer Teekeramik. Die traditionellen Gefäßformen der für die Teezeremonie genutzten Objekte begeistern bis heute durch ihre Funktionalität und ästhetische Eleganz.

Inspiriert durch den Besuch der Sammlung besteht in der Museumswerkstatt die Möglichkeit, das Material Ton kennenzulernen und unter Anleitung der Künstlerin Naomi Akimoto und des Keramikers Stefan Linke, einfache Gefäßformen zu gestalten.

 

13:00–17:00 Uhr

Töpfer-Aktion in der Museumswerkstatt 

 

13:00 Uhr und 14:30 Uhr

„Chadō und Zen“ - Führungen mit Dr. Christina Kallieris

www.duesseldorf.de/hetjens

 

Stadtmuseum Düsseldorf

Berger Allee 2

26. Mai, 13:00–16:00 Uhr

Japanische Internationale Schule und Stadtmuseum laden gemeinsam zum kreativen Reinschnuppern ein

Katakana für Groß und Klein

Eine Besonderheit der japanischen Sprache ist ihr komplexes Schriftsystem.
Was es damit auf sich hat, können Sie heute in einer kurzen Einführung vor dem
Stadtmuseums erfahren! Gemeinsam wagen wir uns dann an die Silbenschrift
für Fremdwörter heran und zeigen Ihnen, wie Sie Ihren eigenen
Namen in Katakana übertragen.

 

Origami einfach gemacht

Die japanische Kunst des Papierfaltens ist mittlerweile vielen Menschen ein
Begriff – doch haben Sie es schon ausprobiert? Vor den Türen des Stadtmuseums
gibt es einen tollen, bunten Origami-Kurs mit der Japanischen Internationalen
Schule, zu dem jeder eingeladen ist. Die japanischen Schülerinnen
und Schüler zeigen Ihnen, wie man mit einfachen Handgriffen kleine Kostbarkeiten
gestalten kann! In Kooperation mit der Japanischen
Internationalen Schule e. V. in Düsseldorf.

 

 Eintritt frei.

www.duesseldorf.de/stadtmuseum