21.05.2017 02:16 Alter: 2 yrs

Japan-Tag Düsseldorf/NRW: 650.000 Besucher erleben ein sportliches Begegnungsfest der Kulturen


Japan-Tag Düsseldorf/NRW 2017

Zum 16. Mal bot der Japan-Tag Düsseldorf/NRW zahlreiche Einblicke in die moderne und traditionelle japanische Kultur. 650.000 Besucher erlebten das Fest am Rhein. 70 Informations- und Demonstrationszelte ermöglichten es, in zahlreiche Facetten der fernöstlichen Kultur einzutauchen und dabei aktuelle Informationen zum Tourismus oder Studium zu erhalten. Das Schwerpunktthema Sport schlug dabei einen Bogen von den sportlichen Großereignissen in Düsseldorf, wie etwa dem Start der Tour de France, zu den Olympischen Spielen in Tokio im Jahre 2020. Auch das japanische Feuerwerk zum krönenden Abschluss des Festes war dem Thema „Super-Sportstadt“ gewidmet.

Oberbürgermeister Thomas Geisel: „Der Japan-Tag Düsseldorf/NRW hat eindrucksvoll bewiesen, wie Sport und Kultur über alle Sprachgrenzen hinweg, Brücken schlagen können – das hat der Japan-Tag gezeigt und das wird auch bei den Highlights unseres besonderen Düsseldorfer Sportjahres so sein. Der Japan-Tag verfügt über ein echtes Alleinstellungsmerkmal, weil es kaum eine vergleichbare Veranstaltung gibt, die so  authentisch und facettenreich die Kultur Japans vermittelt. Dies ist nur dank des großen Engagements unserer japanischen Mitbürgerinnen und Mitbürger möglich. Ihnen gilt unser ausdrücklicher Dank für dieses wunderbare Fest unter Freunden.“

Die 16. Auflage des Kultur- und Begegnungsfest wurde von hunderttausenden an der japanischen Kultur interessierten Menschen besucht. In rund 70 Zelten entlang der Promenade von der Reuterkaserne im Norden bis hinunter zur Wiese am Landtag im Süden konnte man Kimonos anprobieren, mehr über Japans touristische Stärken erfahren oder in die Welt der Manga eintauchen. 20 Zelte oder Stände ließen auch keinen Wunsch offen im Hinblick auf authentische japanische Küche. Manga- und Cosplay-Fans fanden ihre speziellen Angebote auf dem vergrößerten Event-Gelände sowohl im Bereich der Reuterkaserne als auch am Mannesmannufer und auf der Wiese vor dem Landtag in der Nähe des Heerlagers der Takeda-Samurai-Gruppe.

Mehr noch als sonst stand der Sport auf dem Johannes-Rau-Platz im Vordergrund. Traditionell wurden auf der Sportbühne die japanischen Kampfkünste vorgestellt. Zusätzlich wurden den Besuchern aber auch noch eine Vielzahl an Informationen zum Grand Départ Düsseldorf 2017, der Tischtennis WM und auch der Triathlon EM präsentiert. Dank von Borussia Düsseldorf aufgestellten Tischtennisplatten wurde der Platz zu einem Ort des Freiluft-Trainings für jedermann. Über ein Video auf der Leinwand an der Hauptbühne am Burgplatz richteten sich vier japanische Spitzensportler mit Grüßen an die Besucher und schlugen die Brücke zu den Olympischen Spielen in Tokio 2020: Judo-Olympiasieger Shohei Ono, Judo-Weltmeister Takanori Nagase, der fünfte der Tischtennis-Weltrangliste Jun Mizutani sowie Justin Toshiki Kinjo von Fortuna Düsseldorf.  Wie Sport in Form eines Feuerwerks umgesetzt werden kann, bewies der japanische Feuerwerkskünstler Hideki Kubota mit seinem spektakulären Programm mit dem Titel „Super-Sportstadt“. Parallel gestartete und dann in den nächtlichen Himmel steigende Feuerwerkskörper waren so zum Beispiel ein passendes Symbol für Sprintwettbewerbe, während kreisrunde Formen stellvertretend für Ballsportarten standen.

Der WDR hat den „Feuerzauber über Düsseldorf“ live übertragen. Die Sondersendung wird auch in der WDR Mediathek verfügbar sein. Auf der Facebook-Seite Visit Düsseldorf finden sich zudem weitere Bildergalerien vom diesjährigen Fest.

Am Montag, den 22. Mai, findet im Rahmen  des Japan-Tages noch der Wirtschaftstag Japan im Hotel InterContinental Düsseldorf statt. Diese Veranstaltung bietet vor dem Hintergrund des starken japanischen Firmenstandortes in Nordrhein-Westfalen und Düsseldorf eine Plattform für den deutsch-japanischen Austausch. In diesem Jahr widmet sie sich dem Thema „Innovation durch Kooperation – neue Erfolgsstrategien für Unternehmen in der digitalisierten und globalisierten Wirtschaft".

Die Japanische Gemeinde in Düsseldorf ist, nach London und Paris, die drittgrößte Europas. Insgesamt haben ca. 380 japanische Firmen ihren Sitz in der Landeshauptstadt, in Nordrhein-Westfalen beschäftigen 600 japanische Unternehmen rund 32.000 Menschen. Weitere Informationen auf www.japantag-duesseldorf-nrw.de

Hinweis an die Redaktionen:
Das dieser E-Mail beigefügte Bild kann für redaktionelle Zwecke honorarfrei verwendet werden.
Copyright: © Düsseldorf Tourismus GmbH