27.04.2015 16:59 Alter: 3 yrs

Japan-Tag Düsseldorf/NRW: Begegnung der Kulturen für die ganze Familie


Düsseldorf, 27. April 2015. Zum 14. Mal wird Düsseldorf am 30. Mai zum Schauplatz des größten Kultur- und Begegnungsfestes seiner Art. Rheinische Lebensart trifft auf japanische Kultur, Altbier auf Sake und Menschen aus vielen Nationen feiern einen Tag lang gemeinsam ein einzigartiges Fest. Als größter Japanstandort Deutschlands bietet die Landeshauptstadt mit dem Japan-Tag Düsseldorf/NRW den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm und nachhaltige Eindrücke aus dem Land der aufgehenden Sonne. Entlang der Rheinuferpromenade erwartet Japan-Tag-Fans aus dem In- und Ausland ein ebenso authentisches wie facettenreiches Programm. Die Mischung aus Bühnendarbietungen, Kulinarik sowie Informations- und Mitmachzelten bieten Erlebnisse für Groß und Klein. Am Burgplatz wird die Hauptbühne Schauplatz eines elfstündigen Programms sein, das traditionelle und moderne japanische Kultur erfahrbar macht. Den Höhepunkt und Abschluss des Festes wird das spektakuläre japanische Feuerwerk bilden. Ab 23 Uhr wird dieses den Himmel über dem Rhein leuchten lassen.

Der Japan-Tag Düsseldorf/NRW beginnt um 12 Uhr, wenn Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf, Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW, Kaoru Shimazaki, japanischer Generalkonsul in Düsseldorf, Katsuhiko Yanagawa, Präsident des Japanischen Clubs, sowie Kensaku Morita, Gouverneur der Präfektur Chiba, das Fest offiziell eröffnen. Im direkten Anschluss folgt um 13 Uhr mit dem Auftritt des Trios „Lyric of Japan“ ein erstes Highlight. Mezzosopranistin Akiko Narazaki und Sopranistin Tomomi Ota werden bei ihrem Auftritt durch den Jazz-Pianisten Yasuto Ohara begleitet. Vorgetragen werden japanische Lieder im Jazz-Stil, die häufig von japanischen Komponisten, die in Deutschland studiert haben, stammen.

Nach den mitreißenden Trommelwirbeln der Gruppe Tentekko Taiko um 13:45 Uhr gehört die Bühne am Nachmittag traditionell den musikalischen Kindern und Jugendlichen der japanischen Kindergärten sowie der Japanischen Internationalen Schule.  Am frühen Abend ab 18:40 Uhr beginnen dann die Vorführungen der traditionellen japanischen Kultur und Musik mit den Tänzen der Hanayagi Tomokinu & Watanabe-Tanzgruppe, auf die unter anderem die Auftritte des Sakura- sowie des Herren-Chores folgen.

Das abendliche Bühnenprogramm hat zwei weitere musikalische Highlights zu bieten: um 21:05 Uhr mit Satoshi Katanos Auftritt, dessen Instrument die Bambuslängsflöte Shinobue ist, und ab 21:50 Uhr mit dem Auftritt von Tink Tink & Seira Ganaha. Das Damentrio von der Insel Okinawa spielt „Okinawa-Pop“ – ein musikalischer Stil, der traditionelle Klänge der Insel mit Elementen der Pop-Musik verbindet. Gekleidet sind die Künstlerinnen in farbenfrohen traditionellen Trachten der Ryukyu-Inseln.

Direkt vor dem Feuerwerk wird um 22:50 Uhr das Videokunstprojekt „Sakura“ auf der LED-Wand am Burgplatz neben der Hauptbühne präsentiert. Das elfminütige Werk des in Düsseldorf lebenden Multimedia-Künstlers Kanjo Také beschäftigt sich mit der deutsch-japanischen Freundschaft. Er verwendet dabei eine holzschnittartige Bildsprache, um Ikonen aus Düsseldorf und Japan miteinander zu verschmelzen und eine dadaistisch-surreale Geschichte zu erzählen. Ihre Premiere feiert diese Videoinstallation bereits am Nachmittag um 16:50 Uhr am selben Ort.

Den krönenden Abschluss bildet ab 23 Uhr das große japanische Höhenfeuerwerk, das in diesem Jahr „Die Kunst der Mode“ in effektvollen Motiven aus vielen bunten Farben umsetzen wird.

Entlang der gesamten Rheinuferpromenade können Besucher an rund 60 Informations- und Demonstrationsständen fernöstliche Kunstfertigkeiten ausprobieren, sich im Manga-Zeichnen üben oder Kimonos anprobieren. Kulinarisch besteht an rund 20 Gastronomiezelten die Gelegenheit, die Vielfalt der japanischen Küche zu genießen.

Die vielen tausend Manga-Fans aus ganz Europa, die mittlerweile zum Japan-Tag nach Düsseldorf reisen, können sich in der Pop-Kulturzone auf eine große Angebotsvielfalt an vierzehn Ständen freuen. Auf der ADAC-Bühne am Mannesmannufer gibt es von 14 bis circa 21 Uhr Programm. Neben dem Cosplay-Modenschau-Wettbewerb als Höhepunkt für alle Fans exotischer Verkleidungen im Manga-Stil stehen auch die J-Pop-Interpretin Shiroku um 18:30 Uhr oder das J-Pop/Anime-Cover Trio Haru Kiss um 19:10 auf der Bühne und sorgen für das perfekte musikalische Rahmenprogramm in diesem Bereich der Rheinuferpromenade.

Der Johannes-Rau-Platz ist traditionell der Treffpunkt für alle Fans der japanischen Sportarten. Neben Karate oder Judo lernen Besucher hier auch unbekanntere japanische Sportarten wie Naginata oder Iaido kennen. Die prächtig gewandeten Kämpfer der Samurai-Gruppe Takeda schlagen ihr Heerlager erneut am Landtag auf und vermitteln Eindrücke aus dem Leben dieses legendären Kriegerstandes.

Auch für Kinder ist das Angebot umfangreich. Am Johannes-Rau-Platz können Sie beispielsweise in einem Klettergarten ihr Geschick üben oder selbst zu Mini-Sumo-Ringern werden, während nebenan auf der Wiese vor dem Landtag das deutsch-japanische Street-Soccer-Turnier der Grundschüler für Spannung bei allen Beteiligten sorgt. Erstmalig können die jungen Besucher sich dort  auch im Slacklining (Slackline: „schlaffes Seil“) üben, das eine moderne Form des Seiltanzens ist. Weitere Informationen und die Option zum Download des aktuellen Programmflyers sind auf der Website www.japantag-duesseldorf-nrw.de zu finden.

Diese Website bietet auch zahlreiche Informationen zum Wirtschaftstag Japan, der am 1. Juni im Düsseldorfer Hotel Intercontinental stattfindet. Das Thema dort in diesem Jahr: „Wachtsumsmotor Gesundheitswirtschaft/Medizintechnik – Trends und Innovationen in Deutschland, NRW und Japan, Investitions- und Kooperationschancen“. Unter anderem wird dort Shigetaka Komori, der Chairman der FUJIFILM Holdings Corporation einen Vortrag halten. Weitere Informationen unter http://www.japantag-duesseldorf-nrw.de/wirtschaftstag/.

Wer den Zauber des Fernen Ostens in der Rheinmetropole nicht nur für einige Stunden, sondern ein ganzes Wochenende erleben möchte, kann das „Hotelpaket zum Japan-Tag“ der Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH buchen. Die Gäste übernachten in einem zentral gelegenen Hotel inklusive Frühstück. Die zum Paket gehörende DüsseldorfCard gewährt freie Fahrt in allen Bussen und Bahnen innerhalb der Stadt und bietet zahlreiche Vergünstigungen für viele Freizeit- und Kultureinrichtungen. Jeder Gast erhält außerdem einen Reiseführer sowie ein Düsseldorf-Infopaket. Es kann ab 60 Euro pro Person im Doppelzimmer gebucht werden.

Detaillierte Informationen zum Angebot unter http://www.japantag-duesseldorf-nrw.de/japan-tag/hotelpaket/  – hier können Interessierte das Paket auch direkt buchen – oder telefonisch unter 0211-17202-851.

Hinweis an die Redaktionen:

Das dieser E-Mail beigefügten Bild kann für redaktionelle Zwecke honorarfrei verwendet werden.
Bildnachweis: Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH

Kontakt:
Roman von der Wiesche
Tel: +49 211 17202 863
presse@duesseldorf-tourismus.de