10.05.2016 13:38 Alter: 350 days

Japan-Tag Düsseldorf/NRW: Landeshauptstadt verwandelt sich in japanische Fest-Metropole am Rhein


Am Samstag, 21. Mai, sorgt der Japan-Tag Düsseldorf/NRW zum 15. Mal für echte fernöstliche Atmosphäre entlang der Rheinuferpromenade. Mehr als eine halbe Million Besucher aus der Region und dem Ausland werden in der traditionellen Hochburg Japans in Europa erwartet. 70 Informations- und Demonstrationszelte bieten den Besuchern Gelegenheit, die japanische Kultur in all ihren Facetten zu erleben. Kulinarische Spezialitäten, ein vielfältiges Informationsangebot und zahlreiche Optionen, um selbst aktiv zu werden, bestimmen das umfangreiche Angebot. Auf drei Bühnen werden den Besuchern Programmpunkte geboten, die sowohl die traditionelle japanische Kultur als auch die aktuelle Pop-Kultur und landestypische Sportarten präsentieren. Höhepunkt und klassischer Abschluss des Festes wird das spektakuläre japanische Feuerwerk sein. Das Thema ist in diesem Jahr: „Bäume, Blumen, Tiere – die Welt der Natur“. Ab 23:00 Uhr wird es für rund 25 Minuten über dem Rhein leuchten. Im Rahmen des anschließenden Wirtschaftstags Japan am Montag, 23. Mai, tauschen sich deutsche und japanische Experten über die Themen Industrie 4.0, die Digitale Transformation sowie daraus folgende  neue Geschäftsmodelle für japanische und deutsche Unternehmen aus.

Düsseldorfs Oberbürgermeister, Thomas Geisel: „Der Japan-Tag Düsseldorf/NRW zeigt Jahr für Jahr, wie Menschen aus unterschiedlichen Kulturen miteinander leben und zu Freunden werden. Unsere japanischen Mitbürgerinnen und Mitbürger sind seit über 50 Jahren fest in unserer Stadtgesellschaft verankert. Der Japan-Tag ist ein eindrucksvolles Symbol der Freundschaft und guten Zusammenarbeit zwischen der Landeshauptstadt Düsseldorf, dem Land Nordrhein-Westfalen und der hiesigen Japanischen Gemeinde. Ohne das große Engagement unserer japanischen Freunde und Nachbarn wäre das Fest nicht möglich und deshalb gilt diesen unser besonderer Dank.“

Garrelt Duin, Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, sagte: „Die enge Verbundenheit zwischen Japan und Nordrhein-Westfalen zeigt sich im wirtschaftlichen Bereich. Schon seit vielen Jahren ist NRW einer der wichtigsten Standorte japanischer Unternehmen in Europa. Deshalb freut es mich, dass auch in diesem Jahr der Wirtschaftstag Japan Bestandteil des Japan-Tags ist. Die digitale Transformation der Industrie beschäftigt uns alle und bietet viele Kooperations- und Investitionschancen für japanische und deutsche Unternehmen.“

Japan am Rhein – vom Schlossufer bis zum Landtag

In diesem Jahr wird die Veranstaltungsfläche nochmals ausgeweitet. Sie endet im Norden mit einem neuen Bereich am Schlossufer, der Platz für elf Zelte bietet. Diese beschäftigen sich in der Mehrheit mit der japanischen Popkultur. Beginnend auf Höhe der Reuterkaserne können Besucher entlang der Rheinuferpromenade bis hinunter zur Wiese am Landtag an rund 70 Informations- und Demonstrationsständen Japan in all seinen vielfältigen, traditionellen und modernen Facetten kennenlernen. Ob man  fernöstliche Kunstfertigkeiten ausprobieren möchte, sich im Manga-Zeichnen üben oder mehr über die Kunst der Kalligrafie erfahren will – all dies ist möglich. Einblicke gibt es zudem in neue Technologien aus Japan: Neben dem neuen Mitsubishi Regional Jet, der im November vergangenen Jahres seinen Erstflug erlebte, wird auch ein innovativer Roboter von Kawasaki Robotics in einem Zelt des Japanischen Generalkonsulats vorgestellt. Natürlich erhält auch die japanische Küche eine Bühne: Kulinarisch besteht an mehr als 20 Gastronomiezelten die Gelegenheit, die japanische Küche oder klassische Imbisse zu genießen.

Musikalische Highlights auf der Hauptbühne am Burgplatz

Bereits zum Beginn um 13:50 Uhr eröffnen Tentekko Taiko das Fest mit ihrem energiegeladenen Trommelspiel. Das abendliche Programm leitet um 20:30 Uhr Satoshi Katano mit traditionellen Klängen ein. Sein Instrument ist die Bambusquerflöte Shinobue. Um 21 Uhr erwartet die Zuschauer eine Kooperation des Ensembles Wagaku Miyabi mit dem Tänzer Taro Nashiba. Wagaku Miyabi verwendet am Japan-Tag ebenfalls die Bambusquerflöte sowie Koto und Taiko-Trommeln bei ihrem Auftritt. Die Musik der Gruppe ergänzt sich perfekt mit der Kunst des Schwerttänzers Taro Nashiba. Das  Highlight des Abendprogramms wird um 21:45 Uhr der gemeinsame Auftritt der Band „Orand“ mit der Volkssängerin Takemi Kakizaki sein. In ihrer Musik verwendet die Band klassische japanische Instrumente wie Taiko-Trommeln und das Lauteninstrument Tsugaru-Shamisen, um traditionelle und moderne Stücke in ihrem eigenen mitreißenden Stil zu spielen.

Manga, Cosplay und mehr

Die Pop-Kulturzone am Mannesmannufer hält für die vielen tausend Manga- und Cosplay-Fans aus Deutschland und dem Ausland mit elf Ständen ein interessantes Angebot bereit. In diesem Jahr wird es erstmalig gleich zwei weitere Bereiche mit Anbietern der Pop-Kultur im Norden und Süden des Veranstaltungsgeländes geben. Jeweils vier weitere Stände der Pop-Kulturzone werden am Schlossufer im Norden sowie auf der Wiese vor dem Landtag zu finden sein. Auf der ADAC-Bühne am Mannesmannufer findet von 14 bis circa 21 Uhr ein Programm zum Mitmachen statt. Um 14 Uhr beginnt hier die Cosplay-Modenschau für die Fans kreativer Verkleidungen. Vor der Siegerehrung um 16:20 Uhr steht um 15:30 Lexi mit J-Pop auf der Bühne. Ein Karaoke-Wettbewerb startet um 16:40 Uhr. Manga-Fans können außerdem auch in diesem Jahr wieder beim Manga-Wettbewerb des Goethe-Instituts selbst kreativ werden und sich mit ihren gezeichneten Geschichten beteiligen.

Sport, Kinderaktionen und Samurai-Heerlager

Auf der Sportbühne am Johannes-Rau-Platz zeigt der Japan-Tag die Vielfalt der fernöstlichen Sportwelt. Demonstriert werden zehn verschiedene japanische Kampfsportarten – von Judo über Sumo und Karate bis hin zu Aikido oder Naginata, eine Kampfsportart, die den geübten Umgang mit Stangenwaffen erfordert. Die jüngsten Japan-Fans kommen am Johannes-Rau-Platz auf ihre Kosten. Zwischen 13 und 17 Uhr können sie bei verschiedenen Kinderspielaktionen wie Masken-Basteln und Sumo-Ringen mitmachen oder die eigenen Fähigkeiten in einem Klettergarten mit Trampolin testen. Das liebevoll rekonstruierte Samurai-Heerlager und die Kyudo-Bogenschützen sind am südlichen Ende des Veranstaltungsgeländes auf der Wiese vor dem Landtag zu finden. Direkt daneben befindet sich das Feld für das Street Soccer-Turnier. Schüler der Japanischen Internationalen Schule und verschiedener Düsseldorfer Grundschulen spielen bei diesem deutsch-japanischen Fußball-Wettbewerb mit- und gegeneinander. Torwandschießen oder Slacklining runden in dem Bereich das Angebot für Kinder und Jugendliche ab.


Die Welt der Natur als Feuerwerk

Um 23 Uhr wird das Thema „Bäume, Blumen, Tiere – die Welt der Natur“ effektvoll in Szene gesetzt.  Für etwa 25 Minuten werden die extra aus Japan angereisten Pyrotechniker wieder ihre große Kunst beweisen und den Himmel über Düsseldorf mit Motiven aus der Tier- und Pflanzenwelt zum Leuchten bringen – von farbenprächtigen Fischen über funkelnde Palmen bis hin zu bunten Regenbögen. Das WDR-Fernsehen überträgt live zwischen 22:45 Uhr und 23:30 Uhr in der Sendung „Feuerzauber über Düsseldorf“ vom Kultur- und Begegnungsfest und macht das japanische Feuerwerk so auch am Fernsehschirm erlebbar.

Wirtschaftstag Japan – Thema Industrie 4.0

Als Teil des jährlichen Japan-Tages Düsseldorf/NRW findet am Montag, 23. Mai, der Wirtschaftstag Japan statt. Die Fachkonferenz im Hotel Intercontinental an der Königsallee widmet sich in diesem Jahr dem Thema: „Industrie 4.0 und Digitale Transformation - Utopie oder Wirklichkeit? Neue Geschäftsmodelle für japanische und deutsche Unternehmen“ und befasst sich mit Trends, Innovationen in Deutschland, NRW und Japan sowie Möglichkeiten von Kooperationen. Das Thema ist hochaktuell, weil die Digitalisierung Unternehmen aller Branchen tiefgreifend verändern wird. Diese digitale Transformation ist von großer Bedeutung, um  Wettbewerbsfähigkeit in der globalisierten Wirtschaft zu sichern. Für Vorträge haben unter anderem Dr. Tomoaki Kubo, Generalsekretär der Robot Revolution Initiative, und Joachim Dressler, Vorstandsvorsitzender der M2M Alliance, zugesagt.  Dr. Kubos Vortrag hat die „Robot Revolution Initiative – Status Quo und Aktivitäten“ zum Thema. Japan’s Robot Revolution Initiative Council ist eine Initiative der japanischen Regierung, die das Ziel verfolgt, den Einsatz von Robotern in allen Bereichen der Wirtschaft und Gesellschaft zu fördern. Joachim Dressler bietet in seinem Vortrag „Impossible without connectivity – the inevitable challenge” einen Überblick über die aktuellen Fragen der Industrie 4.0 in Deutschland.  Das detaillierte Programm, Anmeldeformulare und der Infoflyer zum Wirtschaftstag Japan sind online abrufbar unter: www.japantag-duesseldorf-nrw.de/wirtschaftstag.

Vermarktung des Japan-Tages

Als größte eintägige Veranstaltung der Landeshauptstadt nimmt der Japan-Tag in der touristischen Vermarktung eine wichtige Rolle ein. Die Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH (DMT) bewirbt die Veranstaltung daher regional, deutschlandweit und international mit verschiedenen Maßnahmen auf unterschiedlichen medialen Kanälen. Auch auf den touristischen Fachmessen im In- und Ausland ist der Japan-Tag ein Thema. Großen Widerhall findet der Japan-Tag vor allem in den Bereichen Online und Social Media. 350 journalistische Online-Artikel zum Event erreichten 2015 eine Gesamtreichweite von fast 880 Millionen Lesern weltweit. Allein im Mai und Juni vergangenen Jahres wurden etwa 1.150 Postings bei Facebook, Twitter und Co. von Fans des Events platziert. 2016 wird die DMT den Japan-Tag daher noch intensiver auf ihren Facebook- und Instagram-Accounts begleiten. Unter den 1.600 Postings zum Japan-Tag im gesamten Jahr 2015 waren allein 150 Videos, die auf YouTube eingestellt wurden.

Den Japan-Tag entspannt genießen

Wer den Zauber des Fernen Ostens nicht nur für einige Stunden, sondern ein ganzes Wochenende erleben möchte, sollte das „Hotelpaket zum Japan-Tag“ der Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH nutzen. Gäste übernachten in einem zentral gelegenen Hotel, inklusive Frühstück. Die zum Paket gehörende DüsseldorfCard gewährt freie Fahrt in allen Bussen und Bahnen innerhalb der Stadt und bietet zahlreiche Vergünstigungen für viele Freizeit- und Kultureinrichtungen. Jeder Gast erhält außerdem einen Reiseführer sowie ein Düsseldorf-Infopaket. Es kann in unterschiedlichen Preiskategorien im Einzel- oder Doppelzimmer gebucht werden. Detaillierte Informationen zum Angebot unter www.duesseldorf-tourismus.de/hotelpakete/hotelpaket-zum-japan-tag – hier können Interessierte das Paket auch direkt buchen – oder telefonisch unter 0211-17202-851.

Die DMT weist darauf hin, dass die Besucher zum Japan-Tag Düsseldorf/NRW am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen sollten. Weitere Informationen zur An- und Abreise sowie den Programmflyer zum Download finden Interessierte auf der Website www.japantag-duesseldorf-nrw.de.