EKÔ-Haus der Japanischen Kultur e. V.

Brüggener Weg 6

Sie erreichen das EKÔ-Haus bis ca. 18:45 Uhr am besten mit der Buslinie 835 ab Haltestelle Landtag/Kniebrücke bis Haltestelle Lewitstraße. Ab ca. 19:10 Uhr verkehrt die Buslinie 836, Ausstieg Haltestelle Niederkasseler Kirchweg. 


24. Mai, 19:30 Uhr, Vorabendkonzert

Wadokyo Open Air (Taiko-Konzert)
 

25. Mai, 13:00-18:00 Uhr, Tag der offenen Tür

Besichtigung des großen Tempelgartens, des traditionellen japanischen Holzhauses und des buddhistischen Tempels. (Das traditionelle Holzhaus bleibt außer für die kostenpflichtigen Teezeremonien
geschlossen.) Der Tempel wird zum Garten hin geöffnet und kann von
dort betrachtet, aber nicht betreten werden.
 

18. Mai - 2. Juni, Ausstellung

"Geöffnete Blüten" – Zauber der Zeichen

Kalligrafie-Ausstellung unter der Leitung von Rie Wada


9. Mai - 2. Juni, Ausstellung

Matsuri – japanische Volksfeste: eine Fotoreise über 40 Jahre

Fotografien von Kristina Thomas.

Eintritt frei.
www.eko-haus.de

 

SchifffahrtMuseum im Schlossturm

Burgplatz 30
 
25. Mai, 12:00 Uhr, öffentliche Führung
Konnichi wa

Wenn sich am Japan-Tag in Düsseldorf rund eine halbe Million Besucher treffen, feiert auch das SchifffahrtMuseum mit und bietet erstmals an diesem Tag eine Führung in japanischer Sprache an.

www.freunde-schifffahrtmuseum.de

 

Haus der Universität 

Schadowplatz 14

SHIMA-Tanzoperette

17. Mai, 19:00 Uhr Heinrich-Heine-Universität, Hörsaal 3A
18. Mai, 16:00, 19:30 Uhr Haus der Universität
Einlass: 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Das Wandern der Bilder: Manga zwischen den Kulturen.

Das Räucherstäbchen-Feuerwerk „Senkō-Hanabi“ assoziiert man mit dem Ende des Sommers in Japan. Das Künstlerduo SHIMA (獅馬) bietet dem Zuschauer die bahnbrechende Erfahrung eines neuen Gesamtkunstwerks, in dem die Transformation der Funkenform mit einer körperlichen Darstellung
verbunden wird, wie eine Funkenfee, die das Feuer umspielt, umtanzt und langsam die Feuerstückchen von der Glut abreißt.
 

Eintritt: Erwachsene 10,00 € | ermäßigt 5,00 €

www.hdu.hhu.de/programm.html

 

Black Box - Kino im Filmmuseum

Schulstraße 4

25. Mai, 12:00 - 22:00 Uhr

Hachimiri Madness – Japanese Indies from the Punk Years (1977-1990)

Das Forum der Berlinale zeigte 2016 unter dem Titel „Hachimiri Madness – Japanese Indies from the Punk Years“ eine Reihe neu digitalisierter japanischer 8-mm-Filme aus den Jahren 1977 bis 1990, die den rebellischen Geist jener Zeit atmen: japanische Low-Budget-Frühwerke, deren Regisseure sich mittlerweile
mit weiteren Spielfilmen profilieren konnten. Die wenigsten dieser „Japanese Indies“ sind je international gezeigt worden. Anlässlich des Japan-Tages zeigt das Filmmuseum eine Auswahl dieses Programms. Alle Filme werden im japanischen Original mit englischen Untertiteln gezeigt.

12:00 Uhr: 
HANASARERU GANG Nobuhiro Suwa, 1984, 85 min

14:00 Uhr:
HAPPINESS AVENUE Katsuyuki Hirano, 1986, 93 min

16:00 Uhr:
HIGH-SCHOOL-TERROR Macoto Tezka, 1979, 6 min

THE RAIN WOMEN Shinobu Yaguchi, 1990, 72 min

18:00 Uhr:
THE ADVENTURE OF DENCHU-KOZO Shinya Tsukamoto, 1988, 47 min

TOKYO CABBAGEMAN K Akira Ogata, 1980, 59 min

20:00 Uhr:
ISOLATION OF 1/880000 Sogo Ishii, 1977, 43 min

I AM SION SONO!! Sion Sono, 1984, 37 min

22:00 Uhr:
A MAN’S FLOWER ROAD Sion Sono, 1986, 110 min

Eintritt frei | FSK ab 18 Jahren

www.duesseldorf.de/filmmuseum

  

Hetjens- Deutsches Keramikmuseum

Schulstraße 4

25. Mai, 13:00 und 14:00 Uhr, 2 Führungen à 30 Minuten –
Ein Spaziergang durch die japanische Sammlung des Hetjens

Wir laden Sie ein zu einem Spaziergang durch unsere Sammlung! Begleitet werden Sie von der Künstlerin Naomi Akimoto, die Ihnen die Besonderheiten der japanischen Keramik präsentiert. So erfahren Sie Wissenswertes und Spannendes über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten europäischer und japanischer Kunst. Anhand verschiedener Objekte vergleicht Naomi Akimoto außerdem die Esskulturen Europas mit jenen im Land der aufgehenden Sonne.

www.duesseldorf.de/hetjens

 

 


Stadtmuseum Düsseldorf

Berger Allee 2

4. - 26. Mai, Di.-So. 11:00–18:00 Uhr

unDgleich! – Ausstellungsprojekt des Cecilien-Gymnasiums und der Japanischen Internationalen Schule in Düsseldorf

Vieles Japanische ist aus dem heutigen Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Circa 400 japanische Firmen und mehr als 8.000 Mitglieder in der japanischen Gemeinde prägen Düsseldorf. Dabei sorgen kulturelle Unterschiede für eine sich gegenseitig bereichernde Vielfalt – auch auf schulischer Ebene: Seit fast 40 Jahren besteht eine offizielle Partnerschaft zwischen der Japanischen Internationalen Schule in Düsseldorf und dem Cecilien-Gymnasium. Dem spannenden Wechselspiel der Gemeinsamkeiten und Unterschiede soll mit der
gemeinsamen Ausstellung, die Kunst als Mittel der Kommunikation nutzt, im Stadtmuseum Raum gegeben werden. Im Fokus stehen die Themen: Literatur/ Fantasie, Esskultur, Stadt, Architektur und Feste/Traditionen.

Eintritt: 4,00 € | ermäßigt 2,00 € | 17:00–18:00 Uhr Eintritt frei (Happy Hour)
Sonntags: Eintritt frei

25. Mai, 13:00-16:00 Uhr

Japanische Internationale Schule und Stadtmuseum laden gemeinsam zum kreativen Reinschnuppern ein

Katakana für Groß und Klein

Eine Besonderheit der japanischen Sprache ist ihr komplexes Schriftsystem.
Was es damit auf sich hat, können Sie heute in einer kurzen Einführung vor dem
Stadtmuseums erfahren! Gemeinsam wagen wir uns dann an die Silbenschrift
für Fremdwörter heran und zeigen Ihnen, wie Sie Ihren eigenen
Namen in Katakana übertragen.

Origami einfach gemacht

Die japanische Kunst des Papierfaltens ist mittlerweile vielen Menschen ein
Begriff – doch haben Sie es schon ausprobiert? Vor den Türen des Stadtmuseums
gibt es einen tollen, bunten Origami-Kurs mit der Japanischen Internationalen
Schule, zu dem jeder eingeladen ist. Die japanischen Schülerinnen
und Schüler zeigen Ihnen, wie man mit einfachen Handgriffen kleine Kostbarkeiten
gestalten kann! In Kooperation mit der Japanischen
Internationalen Schule e. V. in Düsseldorf.

Eintritt frei.

www.duesseldorf.de/stadtmuseum